Triff Jacinto Branchino

Hier ein Interview mit dem Bauunternehmer, der die Bauarbeiten in Linga Linga leitet.

 

Stellen Sie sich bitte vor?

Mein Name ist Jacinto Branchino. Ich wurde in Quelimane in der Provinz Zambézia im Norden von Mosambik geboren.

Hatten Sie die Möglichkeit, eine Schule zu besuchen?

Ja, ich bin bis zur vierten Klasse in die Schule gegangen und musste dann wegen des Bürgerkriegs abbrechen.

Krieg hört sich schrecklich an, was haben Sie nach Kriegsende getan? 

Nach dem Krieg begann ich eine Arbeit in Gorongosa im Zentrum von Mosambik, wo ich mit einem Metalldetektor Landminen aufspürte. Als ich sah, wie jemand auf eine Landmine trat, entschied ich, dass diese Arbeit zu gefährlich ist, und ging zurück nach Hause, wo ich beschloss, einen neuen Beruf auszuüben.

Wie schrecklich das mit den Landminen, aber es war eine weise Entscheidung aufzuhören. Welche Art von Beruf?

Ich begann zunächst mit kleinen Verkaufsgeschäften und nach der großen Flut 2001 erlernte ich das Bauhandwerk. Diese Fähigkeiten habe ich mir angeeignet, als wir für die Familien, die durch die Überschwemmungen ihre Unterkünfte verloren haben, neue Häuser aufbauten.

Sie sind also Bauunternehmer geworden?

Ja, inzwischen arbeite ich seit mehr als zehn Jahren als Bauunternehmer und habe den Bau der Entbindungsklinik, zweier Klassenzimmer und jetzt der Häuser für die Krankenschwestern in Linga Linga geleitet.

 

Wie ist es, als Bauunternehmer zu arbeiten?

Es gefällt mir, ich möchte unsere Gemeinschaft unterstützen und auch anderen etwas beibringen.

 

 

Vielen Dank für Ihre Zeit, Jacinto!

Wir wünschen euch allen eine schöne Woche!

 

Weitere Informationen über die anderen Engagements unseres Partners Project Vita gibt es hier.

Oder folgt dem Projekt auf Instagram @projectvita

  

Mit lieben Grüßen,

 

Ten Points @tenpoints

Schlagwörter: Charity project, Project Vita

Einen Kommentar hinterlassen